Beim 333. Schuss fällt der Vogel: Ralf Engelbracht neuer Burschenkönig

Die Usselner Burschen haben einen neuen Regenten. Ralf Engelbracht schoss am Sonntag den hölzernen Vogel ab. Der 31-jährige Tischler ist einer von vier Vorsitzenden des Usselner Burschenclubs. Der Vorsitzende der Schützengesellschaft, Ralf Heine, hieß die Akteure und Besucher der Veranstaltung, die bei kühlen neun bis zehn Grad am Fuße der Lohwaldschanze stattfand, willkommen. Insgesamt beteiligten sich 22 Burschen am Schießen, das vom bisherigen Burschenkönig Michael Emde wurde. Hendrik Peters sicherte sich mit dem 67. Schuss die Krone, Florian Engelbracht mit dem 171. Schuss den Apfel und Alex Decker mit dem 214. Schuss das Zepter. Um die Königswürde wetteiferten drei Kandidaten: Sven Vogel, Tim Götz und Ralf Engelbracht, der letzendlich mit dem 333. Schuss den Vogel zu Fall brachte. Das Königsschiessen wurde von Markus Schmitz moderiert. Für die Schiessaufsicht zeichneten Friederich Engelbracht und Falk Schäfer verantwortlich. Unser Bild zeigt von links nach rechts Florian Engelbracht, Hendrik Peters, den bisherigen Burschenkönig Michael Emde und seinen Nachfolger Ralf Engelbracht, Schützenkönig Sebastian Vogel und Alex Decker. Die nächste grosse Veranstaltung ist das traditionelle Schützen- und Heimatfest, das vom 27.-29.7. gefeiert wird.